Paukendrainage

Paukenerguss

Die wohl häufigste Mittelohroperation ist die Parazentese (Trommelfellschnitt), v.a. bei Kindern. Diese Maßnahme ist dann nötig, wenn über längere Zeit ein Paukenerguss (= Sero- [muko]tympanon) besteht. Durch den Schnitt im Trommelfell kann flüssiges (= seröses) oder schleimiges (= muzinöses) Sekret abgesaugt werden. Häufig wird zeitgleich ein Paukenröhrchen in das Trommelfell eingesetzt, um neben dem natürlichen Belüftungsweg der Ohrtrompete (= Eustachische Röhre/ Tuba auditiva), einen weiteren Belüftungsweg für das Mittelohr (= Pauke)zu schaffen, das je nach Beschaffenheit vorübergehend oder dauerhaft im Trommelfell verbleibt. Gerade bei Kindern liegt die Ursache des Paukenergusses meist an einer Beeinträchtigung der Tubenöffnung durch eine vergrößerte Rachenmandel im Nasenrachenraum (= Adenoide, adenoide Vegetationen), sodass diese in gleicher Sitzung entfernt werden (= Adenotomie). 

verschiedene Formen von Paukenröhrchen
verschiedene Formen von Paukenröhrchen
Paukenerguss (rechtes Ohr)
Paukenerguss (rechtes Ohr)